Freitag, 20. Juli 2007

Seltsame Phänomene.

haigh-05

Gestern Abend bin ich auf einem Tiefpunkt meiner Strickkarriere angelangt: Mein Freund hat den Summer Tweed Pullover anprobiert, und genau wie die beiden anderen Pullover, die ich für ihn gestrickt habe, steht auch dieser im Rücken zipfelig ab, das Rückenteil sieht angezogen auch kürzer aus als das Vorderteil. Dabei haben beide, flach ausgelegt, exakt die gleiche Länge, die wiederum wie alle anderen Maße exakt den Vorgaben in der Anleitung entspricht. Irgendwie ist es damit offiziell, dass ich einfach zu blöd bin, einen schlichten Männerpullover zu stricken. Und als wäre das nicht schon traurig genug, habe ich auch nicht den Hauch einer Ahnung, was ich anders machen müsste, damit der Pullover passt. Länger? Weiter? Oder schmaler? Ich weiß es nicht, ich bin absolut ratlos. Auf einem Kleiderbügel hängend, an mir und an Leo - also unter drei vollkommen verschiedenen Voraussetzungen - bleibt der Effekt aus, und der Rücken sieht so aus, wie er aussehen soll. Seltsam!

kescher

Was Leo auf dem Foto in der Hand hält, ist ein selbst gebastelter Kescher. Meine Oma hat einen Teil einer alten Gardine spendiert, und meine Mutter hat ihm gezeigt, wie er den Stoff um die Drahtschlinge und dann zusammen nähen muss. Nun ist er überzeugt davon, dass Nähen superbabyleicht ist. Ist ja immer nur drunter und drüber mit der Nadel :-) Das hat er Sabine und mir gestern Abend beim Pizzaessen jedenfalls erklärt und sich völlig ungläubig gezeigt, dass wir das nicht ganz so gern machen ... Süße Ahnungslosigkeit der Jugend :-)

db-donegal-tweed-chunky

Eine weitere Überraschung gab es heute früh: Ich möchte für Leo, nachdem ich diese tolle Jacke gesehen habe, gern ein Tomten Jacket für den Winter stricken, am liebsten aus Tweed und, wie ich dachte, am schönsten in einem nicht zu quietschigen Orange, Leos Lieblingsfarbe. Nun ist die Auswahl an Tweedgarnen in dieser Farbe nicht gerade überwältigend. Lana Grossa kam mit Royal Tweed in die engere Wahl, schön weich, nicht zu teuer, aber beide Orangetöne passten nicht, einer zu pastellig, der andere zu grell. Dann fiel mir noch der Donegal Tweed von Debbie Bliss ein. Leo hat mit einem Blick auf die Farbkarte auch gleich auf das Orange getippt - als ich ihm aber erklärt habe, was ich damit vorhabe, bestand er auf Beige. Seine Begründung war, dass das besser zum Winter passen würde. Nun, das macht die Auswahl dann wieder leichter!
angelika (Gast) - 20. Jul, 13:00

kenn ich

Ja meine Liebe, das mit den nicht sitzenden Männerpullovern kenn ich. Merkwürdigerweise nur bei denen. Mein Mann meinete irgendwann mal "ach lass nur" wenn ich vorschlug einen Pullover für ihn zu stricken. Mit Leo hast du auf jeden Fall gute Hilfe an deiner Seite. Und ansonsten frag mal angela, die weiss bestimmt Abhilfe.
Gruß,
Angelika

Jinx (Gast) - 20. Jul, 13:30

Als ich meinen Gansey strickte, las ich in einem Buch über traditionelle britische Fischerpullover, dass man den Rücken etwas länger stricken sollte, da der Pullover dann besser sitzt.

Viele Grüße
Jinx

stricky (Gast) - 20. Jul, 14:29

glasklar

du solltest aus deinen messbaren und auf grund der empirie gewonnenen einsichten eine andere schlußfolgerung in betracht ziehen. deine strickerei ist völlig in ordnung - das problem liegt an der physis des mannes begründet.
ich bin sicher, mir passt der pulii seeeeeeeeeeeeeehr gut ;-)
der kescher ist wirklich toll geworden, so professionell habe ich mir den gar nicht vorgestellt. fürchte aber, dass meine goldfische nicht gerade vor begeisterung quieken werden, wenn...
beige: l. ist der sohn seiner mutter!!! ;-) da hätten wir uns den ausflug in die w-insel sparen können (die ich übrigens ganz gruselig finde - jetzt weiss ich auch warum: ist dunkel und ungemütlich!!!)
lg, sab

Andrea (Gast) - 20. Jul, 14:39

Rat von EZ?

Hi Dana,
auch Elizabeth Zimmermann rät dazu, die Rückenteile bei (Männer)pullovern länger zu machen. Sie schlägt dazu verkürzte Reihen vor. Ob das auch gegen 'Zipfel' hilft?? Anyway, Du wirst ja sowieso den Knitters Almanac brauchen für Tomten. Und falls den Pulli keiner will: ich nähme ihn gerne!
Gruss, Andrea

JULIA (Gast) - 20. Jul, 15:16

Das mit den verkürzten Reihen am Rücken wollte ich auch gerade vorschlagen. Elisabeth Zimmermann erklärt das z.B. auch in der Anleitung zum Tomten Jacket.
Smithc295 (Gast) - 28. Jun, 17:33

John

This is really attentiongrabbing, You're a very professional blogger. I have joined your rss feed and sit up for in search of extra of your fantastic post. Also, I have shared your site in my social networks! kakcdfcfbcaddddd
Beate (Gast) - 20. Jul, 15:24

Das liegt an der Physis der Kerle

Das Phänomen kenne ich. Die Jungs sind einfach anders konstruiert, da ist der Rücken der raumfüllendere Teil, unsereiner gleicht das idR durch die weiblichen Rundungen aus, so dass die Pullis da passen.

Hinten etwas länger stricken sollte das Problem lösen.

Meiner möchte als Sitzriese die Pullover sowieso immer reichlich lang, da löst sich das Problem dann von selber, aber bei kürzeren / körperbetonteren Modellen muss man eben tricksen.

Andrea (Gast) - 20. Jul, 19:03

Ich hatte dasselbe Problem bei/mit meinem Mann ;) Bei mir war's ok, ihm stand hinten der Zipfel weg. Ich habe dann auch länger gestrickt und mit dünneren Nadeln am Ende dann ging es. Das mit den verkürzten Reihen höre ich jetzt zum ersten Mal, hört sich aber plausibel an.
Liebe Grüße Andrea

Andrea (Gast) - 23. Jul, 17:07

Du machst nichts falsch....

...denn oft ist bei Männern die Schulter so breit und kantig, dafür die Taille und die Hüfte beneidenswert schlank und das Ganze fällt dann einfach unten lappig, dafür passt es wunderbar im Schulterbereich. Seit ich das erkannt habe, kaufe ich meinem Mann die Pullis!!!!

Lachende Grüße von der ANdrea

mirjam (Gast) - 24. Jul, 22:15

Hallo,das mit den nicht sitzenden Männerpullovern kenne ich. Ich habe gerade mit meiner Schwester (von Beruf Damenschneiderin)zusammen darüber diskutiert und unsere Jungs als Anschauungsexemplare zu Hilfe genommen. Es zeigte sich,dass die sehr muskulösen, breitschultrigen Exemplare von dem Phänomen betroffen waren.Ein Damenpulli (mit Brustabnähern) verkehrt herum angezogen hat das Problem behoben.Meine Schwester würde aus dünnem Stoff oder Papier ein Muster machen und es am Mann anprobieren. Je nach Anatomie des Mannes könnte es sein,dass ein Verlängern der hinteren Schulterpartie das Problem löst.Der rückwärtige Ärmel müsste dann aber auch etwas länger sein als der vordere Teil.Es wäre doch schade, wenn die Männer keine Pullover mehr gestrickt bekämen,von daher lohnt sich ein rumprobieren bestimmt.Hat man das Muster erst mal lässt es sich ja beliebig anwenden.
Viel Erfolg und alles Gute Mirjam

click clack

Nadelgeklapper

Aktuelle Beiträge

If you in college, there...
The credit gives you an exact reduction on the amount...
Jacelyn (Gast) - 22. Jul, 04:54
Happy new year
... ich wünsche einen farbenfrohen Start in ein...
Sandra (Gast) - 1. Jan, 13:11
John
This is really attentiongrabbing, You're a very professional...
Smithc295 (Gast) - 28. Jun, 17:33
ich bin geschockt! ;) lg,...
ich bin geschockt! ;) lg, sab
grannysmith (Gast) - 7. Dez, 14:23
Da bin ich aber froh
Da bin ich aber froh, dass Dich purlbee wieder zurückgeholt...
wollvictim (Gast) - 6. Dez, 18:28
Zufall oder ...?
... das ist ja eine Nikolausüberraschung. Also,...
Sandra (Gast) - 6. Dez, 18:20
Falls ihr mir folgen...
... ihr findet mich ansonsten auf Instagram unter...
clickclack - 6. Dez, 13:11
Es geht noch. Yeah!
Huch, kein November oder Adventsbild, sondern etwas...
clickclack - 6. Dez, 13:07

Kontakt

click-clack (at) gmx (dot) de

Archiv

Juli 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
21
22
23
24
25
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 4444 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Jul, 04:54

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Angefangenes
Dienstagsfrage
Fertiges
Im Regal
Vorrat
Wollfee
XYZ - der Rest
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren